Donnerstag, 22. Februar 2018

Kater Wolle kann wieder im Heu toben!



Hallo liebes Tierheilkunde-Team & Frau Nehls,
Wolle geht es wieder bestens. Seine Allergie und die dementsprechenden Probleme haben wir gut im Griff. Dank Ihrer Haaranalyse hat sich letztes Jahr im Herbst herausgestellt, dass Wolle sehr allergisch ist (unter anderem Staub & Schimmelpilzsporen). Hier ging für uns natürlich erst einmal die Welt unter, denn Wolle lebt bei uns mit auf dem Hof. Wir halten einige Pferde, Wolle läuft häufig mit durch die Scheunen und somit lassen sich Staub und Schimmelpilzsporen schwer verbergen. Wolle abgeben wollten wir aber auf keinen Fall. 

Somit setzten wir alle Hoffnung auf den individuellen Therapie- und Fütterungsplan. Die Tierärzte wussten mittlerweile nämlich auch nicht mehr weiter und die Kortison-Tabletten brachten auf Dauer keinen durchschlagenden Erfolg. 
Lange war Wolle ein „Versuchskaninchen“, vieles wurde getestet und probiert, aber nichts davon war das gelbe vom Ei. Wolle tat mir mittlerweile sehr leid und ich wollte dies alles nicht mehr für ihn. 

Durch eine Bekannte wurde ich auf die Haaranalyse aufmerksam. Der Umschlag mit den Haaren und dem Fragebogen wurden versandfertig gemacht, die Überweisung getätigt und alles in die Wege geleitet.
Zusätzlich gab man mir am Telefon den Tipp „eilt“ auf dem Umschlag zu vermerken – wurde natürlich gemacht. 

Nach 2 Tagen bekam ich eine nette Bestätigung per E-Mail und bereits einige Stunden später das Ergebnis. Ohje, so viele Allergien. Armer Wolle! Allerdings waren viele weitere Bereiche nicht negativ auffällig und Wolle war ansonsten gesund. Bevor ich es vergesse, noch die Probleme, welche Wolle auf Grund der Allergien hatte: Schnupfen, vereiterte Augen + Nase, manchmal Husten, struppiges Fell und Juckreiz.


Eine ganze Menge sollte Wolle nun unter das Futter bekommen. Mein erster Gedanke: dies wird ein Problem. Wolle ist ja so häufig auf dem Hof draußen unterwegs und ich habe sein Fressverhalten wenig unter Kontrolle, aber gut…das musste dann geändert werden. 

Nehls easy Bronchien & Atemwege, Nehls easy Abwehr & Immunsystem, Nehls easy Haut itsch und die Vet Komplexe Nr. 1, Nr. 3, Nr. 8 und Nr. 9 kamen nun zum Einsatz.

Wolle musste nun 2 x täglich ins Haus kommen zum Fressen und es wurde nicht mehr einfach nur vor die Tür gestellt. Sobald Wolle seine Portion Nehls Futter und die Zusätze gefressen hatte, durfte er wieder seinen Weg gehen. Nun haben wir bereits Ende Februar und Wolle ist sehr gut drauf. Er kann sogar schon wieder auf dem Heu schlafen und wir brauchen keine Angst haben, dass er uns „erstickt“. Nase und Augen sind frei und der Juckreiz ist auch Geschichte. 
Sein Fell sieht gesund aus und glänzt. Wir sind sehr glücklich, dass die Therapie bei Wolle so erfolgreich und auch schnell angeschlagen hat. Natürlich ist uns bewusst, dass die Allergien noch immer bestehen und es auch mal schlechte Tage geben kann, aber Wolle kann nun viel besser mit diesen umgehen und reagiert nicht mehr so massiv. 

Vielen Dank Frau Nehls, auch an Ihr Team für Ihre schnelle und immer freundliche Hilfe.



www.haaranalysenfuertiere.de

Dienstag, 6. Februar 2018

Kater Kasi - Diabetes


Hallo Frau Nehls & liebes Tierheilkundezentrum Team,
Kasi geht es wieder sehr gut. Wir haben heute auch die aktuellen Werte der Blutkontrolle erhalten, hier ist jetzt endlich auch alles stabil. Wir sind wirklich froh, dass wir den Weg mit der Haaranalyse in Betracht gezogen haben und zusätzlich zu der tierärztlichen Therapie Ihre Produkte eingesetzt haben.

Kasi leidet an Diabetes. Es fing alles damit an, dass Kasi fiesen und unkontrollierbaren Hunger hatte. Allerdings nahm Kasi dadurch nicht an Gewicht zu, er wurde irgendwie immer dürrer. Zusätzlich hatte er ständig Durst und trank täglich sehr viel Wasser, dementsprechend musste er auch häufig auf die Katzentoilette. An manchen Tagen musste Kasi sich übergeben und war überhaupt nicht gut drauf.

Bis wir die Diagnose Diabetes bekamen verging einige Zeit. Von nun an war Kasi auf Insulin angewiesen. Kasis Werte waren ab dem Zeitpunkt ein auf & ab. Es gab keine Testung, wo der Wert stabil und zufriedenstellend war. Das Insulin wurde ständig angepasst, erhöht, verringert…aber Kasis Körper kam einfach nicht mit den Insulingaben zurecht. An manchen Tagen musste er immer mal wieder erbrechen & sein Fress- und Trinkverhalten änderte sich auch kaum. Diese ganze Prozedur zog sich über einige Wochen hinweg.

Im Internet suchte ich nach Gleichgesinnten und Erfahrungen. Ich wurde auf Ihre Homepage aufmerksam. Viele Informationen, viel Text…aber es lohnt sich auf jeden Fall, sich einiges intensiv durchzulesen. Auch fand ich die Kräutermischung für Katzen mit Diabetes. An erster Stelle weckte allerdings das Thema Biofeld-Haaranalyse mein Interesse, denn einfach so eine Kräutermischung bei Kasi einsetzen wollte ich auch nicht.
Ich hielt kurz Rücksprache mit Ihnen, ob sich die Haaranalyse für Kasi eignet und machte im Anschluss alles fertig. Nach 2 Tagen traf der Brief bei Ihnen ein (da bekam ich eine Bestätigung). Nach weiteren 2 Tagen hatte ich das Ergebnis der Haaranalyse vorliegen.

Die Störungen waren teils wirklich massiv, aber Sie machten mir Hoffnung. Zusätzlich zum Insulin bekam Kasi Nehls easy Meta, Nehls easy Leber & Nieren, Nehls Vet Komplex Nr. 4 und Nr. 5. Auch das Futter stellten wir nun erneut um, hier bekam Kasi zuletzt ein Futter vom Tierarzt. Ihr Futter schmeckt meinem Kleinen wirklich sehr gut.

Die Therapie führen wir nun mittlerweile seit 5 Monaten konsequent durch. Kasi hat etwas zugenommen und wieder eine gute Figur. Sein Trinkverhalten ist normal und er muss nicht mehr so häufig aufs Katzenklo. Es entwickelt sich alles somit prima und wir sind total begeistert. Auch unser Tierarzt war ganz erstaunt über die stabilen Werte & ich habe ihm dann in Ruhe erklärt, was Kasi noch alles zusätzlich bekommt.

Liebe Frau Nehls, vielen Dank für alle Ihre Unterstützung, selbst am Wochenende. Sie sind so ein ehrlicher Mensch und knallen einem auch mal die Tatsachen und die Realität an den Kopf, Sie rütteln einen wach und dies finde ich sehr gut. Kasi wird weiterhin die Kräuter und Globuli erhalten & schon bald sende ich Ihnen auch wieder neue Haare für eine Kontrollanalyse zu.
Bis dahin wünsche ich Ihnen und Ihrem Team alles Gute.





Mittwoch, 17. Januar 2018

Chronische Magenschleimhautentzündung bei Mephisto


Hallo Frau Nehls, hier mein Erfahrungsbericht wie telefonisch angekündigt. Unser 8-Jähriger Kater Mephisto litt seit Jahren an Magenschleimhautentzündungen und reagierte das ganze Jahr über immer mal wieder stark allergisch. Juckende und gerötete Haut, tränende Augen und eine Schniefnase waren immer die Anzeichen. Auch erbrach er sich sehr oft. Im letzten Sommer wurde es so schlimm, dass auch unser Tierarzt nicht weiter wusste. Verschiedenste Aufbaupräparate, Medikamente und Spezialfuttermittel nützten nichts mehr. Selbst wenn ich für ihn kochte, behielt er nichts bei sich. Er war entsprechend dünn und in einem jämmerlichen Zustand. Unser Tierarzt machte uns keine großen Hoffnungen und wir überlegten ernsthaft, unseren Kater zu erlösen.

Über Bekannte erfuhren wir von Ihnen und der Biofeld-Haaranalyse für Katzen. Sie waren unsere letzte Hoffnung und nach unserem netten Telefongespräch entschlossen wir uns dann, eine solche für Mephisto durchführen zu lassen. Das Ergebnis zeigte Störungen im Bereich der Biofelder Futtermittelallergien, Allergien, Haut, Leber, Nieren und Magen sowie allergische Störungen der Biofelder. Mephisto reagiert sehr stark auf synthetische Futtermittelzusätze.

Wir hielten uns dann strikt an Ihre Empfehlungen und stellten die Fütterung sofort komplett um auf ihr Katzenfutter. Für den Magen gaben wir Mephisto flüssige Kräuter für Katzen Nehls easy Magen & Darm, Nehls easy Leber & Nieren sowie Nehls easy Haut itch. Für die homöopathische Therapie bestellte ich einiges über die Apotheke und zusätzlich Nehls Vet Komplex Nr. 3, 4 und 6.


So richtig glaubten wir nicht daran, dass wir Mephisto damit noch helfen könnten aber wir wollten alles tun und Sie waren wirklich unser letzter Strohhalm….Das es Mephisto nach nur einer Woche der Therapie schon etwas besser ging, grenzt für uns an ein Wunder. Erst dachten wir, ob das vielleicht ein letztes Aufbäumen sein könnte? Wir hatten große Angst um ihn. Aber es ging jeden Tag ein bisschen besser. Er nahm wieder etwas mehr am Leben teil und wirkte wacher und klarer. 

Das neue Katzenfutter mochte er zwar zuerst nicht so gerne aber nach einigen Tagen Umgewöhnungsphase fraß er es richtig gerne. Die Gabe der homöopathischen Mittel und der Kräuter für Katzen war zum Glück unproblematisch, da wir sie einfach unter das Katzenfutter mischen konnten. Das war für uns eine große Erleichterung, denn ihm in dieser schweren Zeit auch noch etwas mit Zwang einzuflößen hätten wir gar nicht übers Herz gebracht.

Sie empfahlen uns, die Therapie mindestens über 6 Monate durchzuführen. Die sind um und Mephisto geht es prima. Keine allergischen Schübe mehr, kein Erbrechen, ein dichtes glänzendes Fell und gesunde Haut. Wir sind überglücklich, unser Katerchen so gesund zu sehen und können es manchmal noch immer nicht fassen. Ein ganz herzliches DANKE SCHÖN von Mephisto und natürlich von uns. Übrigens, bei Ihrem Katzenfutter sind wir natürlich geblieben, da bleibt kein Krümelchen im Näpfchen und Mephisto will nichts anderes mehr… Edith und Rainer M. mit Mephisto

www.haaranalysenfuertiere.de
www.tierheilkundezentrum.com


Mittwoch, 10. Januar 2018

Kater Matscho


Hallo Frau Nehls,
endlich schaffe ich es ein Update über Matscho abzuliefern. Auch wünsche ich Ihnen zuerst noch ein frohes neues Jahr & ganz viel Glück und Gesundheit. Machen Sie so weiter, denn Ihre Arbeit ist hervorragend.


Mittlerweile kennen Sie Matscho ja sehr gut. Sie haben bereits mehrere Haaranalysen bei ihm durchgeführt (zum Glück).

Alles fing damit an, dass Matscho komische Atemgeräusche machte und ständig verklebte Augen und ein verklebtes Näschen hatte. Der Schnodder war von nun an Matschos täglicher Begleiter. Ich dachte erst an einen kleinen Erkältungsinfekt, da der Matscho auch draußen aktiv unterwegs ist. Nach 3 Tagen wurde es allergings immer noch nicht besser, somit blieb der Tierarztbesuch nicht aus.
Beim Tierarzt wurde es natürlich erstmal mit Antibiotika und den ganzen Mittelchen probiert. Die Medikamente zeigten allerdings keine Wirkung. Matscho bekam am Tag 6 sogar noch Fieber. Wieder zum Tierarzt....


Matscho war komplett verschleimt, alles dicht. Zusätzlich bekam er nun auch noch Cortison und weiterhin das Antibiotika. Ich machte mir nun auch noch Vorwürfe, warum ich nicht direkt zum Tierarzt gefahren bin. Matscho litt häufiger schon unter einer kleinen Erkältung, sein Zustand war dann allerdings immer bereits nach 1, max. 2 Tagen wieder gut.


Sein Futter verweigerte er nun auch. Somit mache ich mir die Mühe, „matschte“ alles klein, vermengte es mit Wasser zu einem Brei und fütterte ihn per Spritze. Denn eine komplette Nahrungsverweigerung hätte die Situation definitiv nicht besser gemacht. Zum Glück konnte ich mich so intensiv um ihn kümmern, denn ich bin immer nur Stundenweise aus dem Haus. In dieser Zeit schlief Matscho dann ganz friedlich.

Mal wurde sein Zustand besser, mal wieder extrem schlecht. Aber es gab keine 2 Tage am Stück, wo es ihm gut ging. Das machte mir Sorgen. Beim Tierarzt gab es weiterhin Cortison und auch noch immer Antibiotika. Zwar war das Fieber bereits weg, aber der Zustand im Allgemeinen noch immer nicht besser.

Eine Arbeitskollegin (ebenfalls Kundin bei Ihnen) schlug mir dann vor, Ihnen Haare von Matscho zu schicken und erklärte mir bereits einiges zu dem Thema. Hörte sich ja alles nicht schlecht an. Ich machte mich aber zusätzlich noch im Internet über das ganze Thema schlau. Da ich aber nichts unversucht lassen wollte und meine Arbeitskollegin immer sehr positiv von Nehls berichtet wollte ich den Versuch starten.


Der Bogen wurde ausführlich ausgefüllt, Matscho entnahm ich Haare und alles ging via Post auf den Weg. Schnell die 150 EUR überwiesen und nach 2 Tagen bekam ich die Bestätigung per E-Mail, dass alles eingetroffen war. Weitere 3 Tage später hatte ich auch das Ergebnis der Analyse im Postfach.



Durch das Ergebnis wurde mir so einiges klar. Unter anderem waren Matschos Probleme eine Impfreaktion. Die hatte ich total vergessen. 1 Tag bevor mir Matscho auffiel, waren wir beim Tierarzt zum Impfen.

Zusätzlich zu der Impfreaktion kamen noch Störungen des Immunsystem und der Abwehr. Im Zusammenhang mit der Impfreaktion der Auslöser, na super…
Aber auch an Leber & Niere ging das Problem nicht spurlos vorbei. Auch hier wurden Störungen ersichtlich.


Für Matscho erstellen Sie einen ausführlichen Therapieplan. Dieser bestand aus Nehls easy Bronchien & Atemwege, Nehls easy Abwehr & Immunsystem und Nehls easy Leber & Nieren. Zusätzlich Nehls Vet Komplex Nr. 1, Nr. 4, Nr. 8, Nr. 9 und Nr. 10. Die Globuli waren ebenfalls für die Atemwege, Leber & Nieren, Immunsystem, Entzündungen/Infekte und für Herz & Kreislauf. Von den Globuli bekam Matscho täglich 2 x 8 Globuli (von jeder Sorte) und von den flüssigen Kräutern 2 x täglich 3 ml.

Eine Menge „Zeugs“, aber das zählt in so einer Situation nicht. Und beim Tierarzt hatte ich bereits eine vergleichbare Summe ausgegeben.


Zuvor wurde Matscho gebarft und bekam hin und wieder Nassfutter. Dies wurde auch so beibehalten, nur dass ich das Nassfutter nun auch von der Marke Nehls kaufte.
Heute, fast 1 Jahr und 3 Haaranalysen später geht es Matscho wunderbar. Leber & Niere sind wieder in Ordnung. Das Immunsystem ist stabil und auch den Rest haben wir wunderbar in den Griff bekommen.


Allerdings bekommt Matscho noch immer Nehls easy Abwehr & Immunsystem sowie das Bronchien & Atemwege. Nicht weil er es noch braucht, sondern einfach vorbeugend, denn noch einmal möchten wir das ganze nicht durchmachen. Das Futter schmeckt ihm hervorragend. Sogar so gut, dass ich komplett auf das Nassfutter umgestellt habe. So habe ich weniger Arbeit (auch wenn ich es gern gemacht habe) und Matscho ist glücklich. Da scheiden sich zwar die Meinungen bezüglich der Fütterung aber ich bin total überzeugt.
Matscho lässt nichts mehr stehen, hat endlich mal ein paar Gramm zugenommen. Seine Verdauung ist perfekt und sein Fell glänzt.


Ich bin sehr froh, dass ich auf meine Kollegin gehört habe und Ihnen vertraut habe. Matscho und ich sind sehr glücklich.
Vielen Dank für alles & bis bald,
Marion & Matscho (der seinen Namen übrigens nicht unbegründet hat).

www.haaranalysenfuertiere.de



Dienstag, 2. Januar 2018

Plötzliche Krampfanfälle bei Kater Snoopy



-Erfahrungsbericht vom 29.12.2017-

Hallo Frau Nehls,
2017 ist schon fast wieder rum und ein neues Jahr beginnt. Ein Jahr mit sehr vielen tiefen und dank Ihnen auch mit höhen.



Alles begann direkt im Januar. Snoopys Verhalten war plötzlich sehr seltsam. Ich dachte mir aber erst einmal nichts dabei. An einem Sonntagmorgen saß ich mit meinem Mann am Frühstückstisch. Plötzlich fiel Snoopy zu Boden, war bewusstlos, fing an zu Krampfen, verlor Urin und Kot.

Oh Gott, ich bzw. wir saßen da wie angewurzelt und waren geschockt. Ich konnte mich aber doch noch fangen und sprang rüber zu Snoopy. Als er wieder bei Bewusstsein war, war er total neben der Spur und erschöpft. Mein Mann schaute direkt nach einem tierärztlichen Notdienst und wir machten uns so schnell wie möglich mit Snoopy auf den Weg. Er lag in meinen Armen, noch immer total schläfrig. Ich dachte, gleich schläft er auf meinem Arm für immer ein. Die Fahrt zum Tierarzt kam mir ewig lang vor. Ich wurde immer ungeduldiger.

Endlich angekommen, wurden wir bereits erwartet und direkt in Empfang genommen. Wir verbrachten Stunden in der Klinik, Snoopy wurde komplett auf den Kopf gestellt. Zwischenzeitig hatte er nochmals einen heftigen Anfall. Trotz das es ein Sonntag war, kümmerte sich der Tierarzt wunderbar und liebevoll um Snoopy, ohne Zeitdruck und Stress. Zur Erstversorgung bekam Snoopy Diazepam und der Tierarzt wollte ihn gern dortbehalten.

Bereits am nächsten Tag suchte der Tierarzt das Gespräch mit uns. Eine „allgemeine“ Funktionsstörung des Gehirns wurde ausgeschlossen. Allerdings waren die Nieren & Leber Werte stark erhöht. Auch fragte er nach Unfällen und Vorfällen in der Vergangenheit. Erst einige Monate zuvor wurde Snoopy operiert, da er vermutlich von einem Auto angefahren wurde und eine extreme Kopfverletzung hatte. Snoopy war aber wieder der Alte und hat alles wunderbar überstanden – dachten wir.

Es stellte sich heraus, dass diese Kopfverletzung auch ursächlich ist für die Krampfanfälle.
Auf Grund der schlechten Leber & Nierenwerte wurde Snoopy weiterhin beim Tierarzt behalten und hat regelmäßig Infusionen bekommen. Auch auf ein spezielles Medikament gegen die Anfälle wurde er eingestellt.


Täglich besuchte ich Snoopy, auch wenn die Tierärzte zufrieden mit seinem Zustand waren, gefiel Snoopy mir überhaupt nicht.

Ich klärte mit dem Tierarzt ab, ob ich mich zusätzlich nach Alternativen umschauen könnte oder ob etwas dagegenspricht. Er murmelte aber nur: „wenn Sie meinen dies tun zu müssen, dann bitte“.

Mein Mann schaute für mich im Internet nach und wurde auf das Tierheilkundezentrum aufmerksam. Er studierte wirklich die komplette Seite und machte sich über die Alternativen schlau. Selbst ein Buch mit rausgeschriebenen Stichpunkten hatte er neben sich liegen!
Er schlug mir vor, die Infos über die Haaranalyse zu lesen. Mehr oder weniger quälte ich mich durch die Infos…meine Gedanken waren bei Snoopy.


Da mein Mann aber eh schon völligst überzeugt war und seine Meinung feststand, entnahm ich Snoopy am nächsten Tag in der Klinik einige Haare. Mein Mann füllte den Bogen aus und schickte alles los.


Beim Tierarzt bettelte ich um Snoopys Entlassung. Ich hatte einfach das Gefühl, dass es ihm in seinem vertrauten Heim bessergehen würde. Nach langen hin und her stimmte der Arzt zu und ich durfte Snoopy am nächsten Tag mit nach Hause nehmen. Die Blutwerte waren noch immer nicht viel besser und zwischendurch hatte Snoopy auch noch kleine Anfälle.

Bei Frau Nehls war nun bereits alles eingegangen und wir bekamen eine Bestätigung per E-Mail.
Das Ergebnis hatten wir 2 Tage später. Das Ergebnis der Haaranalyse war sehr schlecht ausgefallen.
Auch hier kamen die schlechten Werte von Leber & Niere zum Vorschein. Die Störungen lagen bei 18 (Nieren) und 19 (Leber). Entzündungen wurden ersichtlich sowie massive Störungen des Nervensystems.


Mein Mann setze sich zu aller erst mit Frau Nehls telefonisch in Verbindung, die Haaranalyse wurde ausführlich besprochen und die Produkte bestellt, nochmal vielen Dank dafür Frau Nehls.
Snoopy bekam von nun an: Nehls easy Leber & Nieren, Nehls easy EP, Nehls easy Nervo-Vet, PK-Kräuterhefe und die Globuli Nr. 4 und Nr. 9.

Fressen tat Snoopy zum Glück noch relativ gut, aber das war auch schon immer seine Lieblingsbeschäftigung. Ich mischte ihn die ganzen Sachen unter sein Nassfutter (hier bekam er nun auch das Nassfutter von Ihnen) und Snoopy fraß wie immer mit Genuss. Selbst die PK-Kräuterhefe mochte er sehr gern.

Die ersten 2 ½ Monate waren eine Berg & Talfahrt. Viele Höhen & Tiefen, mal ging es Snoopy sehr gut und er war total fit, mal hatte er wieder kleine Anfälle und war träge. Vor der Kontrollanalyse passten Sie mir die Therapie dann noch einmal an. Snoopy sprach darauf sehr gut an und die Anfälle blieben aus.

Nach 5 Monaten führten wir die Kontrollanalyse durch. Entzündungen waren nicht mehr ersichtlich. Die Störungen der Leber lagen nun nur noch bei 14 und bei den Nieren bei 12. Ein wunderbarer Fortschritt. Auch die Störungen des Nervensystems waren nicht mehr arg massiv.

Die Therapie- und Fütterungsempfehlung wurde wie zuvor fortgeführt, allerding wieder in der normalen Dosierung. Seither geht es Snoopy bestens. Er hatte noch keinen neuen Anfall, er ist fit, aktiv und wie immer verfressen. Auch der Tierarzt war bei der Kontrolluntersuchung sehr überrascht und erfreut und hat es natürlich auf seine Medikation geschoben…. JA KLAR!!!

Ich bin ganz gespannt, wie es Snoopy auf Silvester ergehen wird. Aber ich bin total zuversichtlich und freue mich auf das neue Jahr mit meinem Fellfreund an meiner Seite.

Ich werde mich im neuen Jahr dann wieder bezüglich einer neuen Kontrolle bei Ihnen melden.
Bis dahin wünsche ich Ihnen alles Gute, weiterhin viel Erfolg und ein glückliches neues Jahr.


Victoria & Stefan mit Snoopy

www.haaranalysenfuertiere.de